Fisch

Kanäle, Flüsse und Süßwassersümpfe

Typische Fischarten sind Hecht, Karpfen, Schleie, Sonnenbarsch und Wels. Auf schlammigen Böden leben die Meerbarbe, Seezunge, Scholle und der Steinbutt. Beinahe ausgestorben sind Störe und Süßwassergarnelen, während sich der Flusswels rapide ausbreitet.

Fischteiche

Hier werden hauptsächlich Wolfsbarsche, Goldbrassen, Meeräschen und Aale gezüchtet.

Brackwasser

Grundeln und Ährenfische sind zwei Fischarten, die ihr ganzes Leben im Brackwasser der Lagunen verbringen. Der Aal lebt die meiste Zeit seines Lebens in Binnengewässern und zieht zur Vermehrung ins Meer. Auch verschiedene Meeresfischarten (Meeräsche, Seebarsch und Goldbrasse) dringen in die Küstenfeuchtgebiete ein, wo sie schneller wachsen als die Individuen, die im Meer verbleiben.
 

Brackwasser Der Aal des Podeltas

Der Aal hat einen schlanken, schlangenartigen, zylindrischen Körper, einen langen Kopf, ein Maul mit kleinen Zähnen, runde Augen, eine langgestreckte Rückenflosse, die mit der Schwanzflosse und den kurzen, rundlichen Brustflossen verbunden ist; die glatte Haut ist schleimig. Während der Fortpflanzungswanderungen nimmt der Aal eine bräunlich-dunkelgrüne Farbe mit silbrigem Bauch an. Die Glasaale sind grünlich-gelb pigmentiert. Die Weibchen ("Capitoni") erreichen eine Länge von 1,5 m mit einem Gewicht von 6 kg; die Männchen erreichen eine maximale Länge von 50 cm und wiegen nicht mehr als 150 bis 200 g. Der Aal pflanzt sich im Meer fort, aber er wird in Brackwasser-Lagunen und im Süßwasser des Podeltas gezüchtet. Der Verzehr wird von Januar bis März und von Oktober bis Dezember empfohlen.

 

Meeräsche der Polesine

Die Meeräsche ist ein Fisch mit zylindrischem, grauem, blau-grün schimmerndem Körper, der seitlich eine silberne Farbe annimmt und zwei gelbliche Rückenflossen aufweist; der Kopf ist abgeflacht, die Augen durch eine transparente Membran bedeckt. In den Fischteichen des Po leben fünf Arten von Meeräschen: Die Dicklippige Meeräsche (Chelon labrosus), 30-60 cm groß, wird im Herbst gefischt; die Dünnlippige Meeräsche (Liza Ramada), 30 cm groß, wird im Sommer gefischt; die Gold-Meeräsche (Liza aurata), 20 cm groß, wird im Winter bis April gefangen. Die Springmeeräsche (Liza saliens), 40 cm groß, wird im Frühjahr und Herbst gefangen. Die Großkopfmeeräsche (Mugil cephalus), 60 cm groß, wird das ganze Jahr über gefischt. Dieser Fisch ist das ganze Jahr über zum Verzehr geeignet.

Das Podelta

Parco del DeltaDer Po, auch der "sanfte Riese "genannt, ist der längste Fluss Italiens. Auf einer Strecke von 650 km Kilometern durchquert er die Poebene bis zur Adria, wo er sich in ein Delta auffächert und so eines der größten Feuchtgebiete in Europa und dem Mittelmeerraum geschaffen hat.

Weiterlesen...

Das Leben im Delta

Vivere il DeltaDas Podelta ist ein wunderschönes Gebiet und noch weitgehend unbekannt. Es lädt zur langsamen Entdeckung der harmonischen Landschaft ein, der warmen und rustikalen Gastfreundschaft seiner Landhäuser ("casoni"), der Pontonbrücken, des geheimnisvollen dicken Schilfrohrs, der weiten Horizonte, der Aktivitäten in den Teichen, Lagunen und Gemüsegärten, und bezaubert durch den Charme der Meeresmündung und der äußersten Küstenstreifen, Sandbänke aus feinstem Sand, die ins Meer übergehen.


 

Weiterlesen...

Scarica l'App ufficiale
Get it on Google Play

Scan me!
Scan me & Get on Google Play!

Oppure visita la versione mobile da tutti i dispositivi
Scan me & e browse!

Veranstaltungen

Geschehen 2019

Die Veranstaltungsseite bezüglich Events im Park und den entsprechenden Parkgemeinden wird ständig weiterentwickelt und regelmäßig durch das Einfügen neuer Termine aktualisiert.

Weiterlesen...